Wenn man eine Yacht mieten möchte, gibt es einige Punkte, die beachtet werden müssen. Es kann viel falsch gemacht werden! Beispielsweise könnte man ein Boot mieten, welches fehlerhaft ist. Oder notwendige Dokumente fehlen. Es kann auch passieren, dass beim Inventar des Bootes einiges fehlt. Ebenso die Kaution ist ein wichtiger Bestandteil. Was alles zu beachten ist, dass wird in diesem Blogbeitrag ausführlich erklärt. Wenn du also darauf aus bist, eine Yacht zu mieten, findest du hier alle Informationen, die dir weiterhelfen.

Was ist wichtig, bevor man zum Mieten einen Vertrag abschließt?

Die nautischen Befähigungsnachweise sind unglaublich wichtig. Dies gilt für Binnen- aber auch Seegewässer. Ebenso ist ein Funkbetriebszeugnis wesentlich. Andernfalls existiert kein handfester Versicherungsschutz, der bei mieten eines Schiffes notwendig ist.

Es sollte ebenso abgeklärt werden, was zum Inventar des Bootes dazugehört. Dabei müssen Bootsgröße und Bootstyp den Vorstellungen entsprechen. Egal ob ein WC, eine Dusche oder Kabinen inbegriffen sind.

Auch die Frage nach der Kaution ist wesentlich. Sollte diese in bar hinterlegt werden? Als Kreditkarte? Oder als Check?

Zudem sollte abgeklärt werden, welche Leistungen inbegriffen sind. Es können Nebenkosten entstehen. Oder Ausgaben für Reinigung, den Außenbordmotor oder die Bettwäsche. Ebenso: ist es möglich, Haustiere mitzunehmen. Gerade Tierliebhaber sollten diese Frage intensiv abklären.

Wenn man von einer Insel zur anderen reisen möchte, sollte das eigene Kraftfahrzeug nicht fehlen. Gerade bei größeren Schiffen ist es daher wichtig, ob ein Abstellplatz für das Fahrzeug vorhanden ist. Und wenn ja, sollte man diesen Platz extra bezahlen oder ist er inklusive. Gleiches gilt auch für Fahrräder.

Ebenso sollte vorher abgeklärt werden, ob das Fahrtgebiet vertraglich eingeschränkt ist. Und welcher Versicherungsschutz vertraglich festgelegt ist. Gerade wenn es um die persönliche Haftung geht, oder eine Selbstbeteiligung im Falle eines Schadenfalls.

Ergänzt durch die Frage einer Reisekostenrücktrittsversicherung kann man mit ruhigem Gewissen auf hohe See hinausfahren. Wenn man mit einem Schiff ausfahren möchte, müssen diese Fragen vorab geklärt werden. Andernfalls kann es schnell zu Missverständnissen kommen. Und im schlimmsten Falle zu zusätzlichen Kosten, die nicht mit berechnet wurden. Und die im Nachhinein derart hohe Probleme erzeugen, dass man von einem Ausflug schnell in einen Horrortrip rutscht. Je nachdem, wie man sich den eigenen Urlaub mit dem ausgeliehenen Schiff vorstellt, sind diese Gedankengänge wichtig. Man sollte sich genau diese Dinge einprägen, in Ruhe aufschreiben und dann Stück für Stück diese Liste abarbeiten. Denn schließlich ist ein Schiff mit hohen Kosten verbunden, die im Falle eines Falles eigenständig getragen werden müssen.